Geschichte

Die Agrargenossenschaft Gleina e.G. kann nunmehr auf ein 24jähriges Bestehen zurückblicken.

Der erste Grundstein für die heutige Genossenschaft wurde im Jahr 1952 gelegt, als sich Neubauern zur LPG "Einheit" Gleina zusammenschlossen.
Im Laufe der Jahre vergrößerte sich die LPG und konnte auch schon zu Zeiten der ehemaligen DDR ein großes Arbeitsaufkommen aufweisen und sich mit guten bis sehr guten Erträgen behaupten.

1989 begann die Zeit des Umbruchs. Alles wurde unter marktwirtschaftlichen Aspekten umgestaltet, so auch mit Zusammenschluss der LPG(T) Baumersroda und der LPG(P) Gleina. Für die LPG'n begann eine sehr unsichere Zeit. Niemand wusste anfänglich wie es weitergehen sollte. Die Zeit des Umdenkens begann, Personal musste abgebaut werden, Bereiche wurden umstrukturiert.

Durch rechtsmäßigen Mitgliederbeschluss der LPG Pflanzenproduktion Gleina und der LPG Tierproduktion Baumersroda wurden diese beiden Genossenschaften am 8. Mai 1991 in die Agrargenossenschaft Gleina umgewandelt. Die ehemalige LPG (P) Gleina bewirtschaftete zum Stichtag 31.12.1989:

  -  4317 Hektar Ackerfläche sowie 283 Hektar Wiesen
     und Hutungen,
  -  140 Hektar Wein und 140 Hektar Obst
  -  insgesamt 4880 ha LNF

Die LPG (P) war ein anerkannter Saatgutvermehrungsbetrieb. In der Pflanzenproduktion wurden 9350 Schafe, davon 4795 Mutterschafe, betreut.


Der Kooperationspartner, die LPG (T) Baumersroda hatte 1989 ein Produktionsaufkommen von:

  -  1607 Rinder (935 Milchkühe mit einer Leistung
     von 3922 Kg /   Kuh und Jahr bei 4 % Fett)
  -  5847 Schweine (davon 430 Zuchtsauen)

In der Pflanzenproduktion Gleina waren 550 und in der Tierproduktion Baumersroda 180 Beschäftigte, so dass 730 Beschäftigte in beiden Betrieben arbeiteten.